atus_2011Was wurde eigentlich aus unseren beiden "ATUS-Exporten" Sandro Kahlhammer und Michael Skina? Anbei stehen sie Rede und Antwort...
 
 
 
 
 
sandrohSandro im Einsatz für seinen derzeitigen Verein SV Hausmannstätten
 
   
mikena
Mike im Einsatz für seinen derzeitigen Verein TSV Natternberg
 
 
Was war der Grund deines Vereinswechsels und zu welchem Zeitpunkt?
Sandro: Ich wechselte im Winter 2013. Grund: Studium in Graz.
Mike: Weil sich die Ausbildung (Physiotherapeut) dem Ende zu neigt und die 8 Stunden Fahrt an jedem Wochenende nicht nur Lernzeit und Nerven kosteten, sondern speziell seit den langen Auswärtsfahrten in der 1. Klasse A auch zunehmend stressiger wurden. Seit Januar 2014 - Deggendorf, Niederbayern.
 
Dein aktueller Verein?
Sandro: SV Hausmannstätten
Mike: TSV Natternberg (Bayern)
 
In welcher Spielklasse?
Sandro: Gebietsliga Mitte
Mike: Kreisliga
 
Wie ist das Niveau im Vergleich zu uns (Nötsch)?
Sandro: Schneller, aber weniger körperbetont.
Mike: Ist vom Niveau irgendwo zwischen 1. Klasse und Unterliga anzusiedeln. Es gab ja bereits ein direktes Duell (und hoffentlich nicht das Letzte) gegen Nötsch welches 5:4 für die „Nattern“ ausging.
 
Wie gefällt es dir bei deinem aktuellen Verein?
Sandro: Allgemein gefällt es mir hier sehr. Die Kameradschaft ist sehr gut, man kann sie durchaus mit der von Nötsch zu meiner Zeit vergleichen. Was man allerdings bemängeln muss, sind die Zuseherzahlen. Wenn 150 anwesend sind, ist das schon sehr viel.
Mike: Die Sportanlage hat 3 Naturrasenplätze, 1 Sandplatz und 1 Turnhalle, leider auch eine Laufbahn und Medizinbälle (lacht). Fühle mich pudelwohl, wurde herzlich aufgenommen und vor allem der Zusammenhalt zwischen dem Vorstand, Trainern und 1. und 2. Mannschaft ist zu erwähnen.
 
Deine Position bzw. Aufgabe in der Mannschaft?
Sandro: Libero. Ich denke, man kann mich als Führungsspieler sehen.
Mike: Spiele im zentralen defensiven Mittelfeld. Die Aufgaben sind vor allem so viele Zweikämpfe und Kopfbälle wie möglich zu gewinnen, unsere Hintermannschaft zu Unterstützen und das überfallsartige Natternberger Konterspiel einzuleiten.
 
Ziel deines Vereins für die aktuelle Saison und wie läuft es?
Sandro: Das Ziel ist der Meistertitel. 4 Runden vor Schluss liegen wir 2 Punkte vorm Verfolger aus Tobelbad mit Trainer Mario Haas.
Mike: Ziel ist zuallererst den Klassenerhalt zu sichern da wir im Vorjahr erst Aufgestiegen sind. Diesen konnten wir am vorletzten Spieltag auch klarmachen!!! Es läuft seit dem Rückrundenstart sehr gut. Da wir eines der schwierigsten Restprogramme der Liga hatten sind wir mit den bisherigen 5 Siegen, 4 Unentschieden und 1 Niederlage aus 10 Spielen sehr zufrieden und haben uns einen Namen als „Favoritenschreck“ erarbeitet.
 
Wie läuft es persönlich? Bist du zufrieden mit deinen gezeigten Leistungen?
Sandro: Es gibt ein paar Spiele mit denen ich weniger zufrieden bin, aber im Großen und Ganzen waren meine Leistungen schon ok. Ich konnte bis jetzt 4 Tore erzielen, allesamt nach Standards.
Mike: Im Großen und Ganzen bin ich schon zufrieden – aber als Fußballer will man immer mehr erreichen. In der Meisterschaft stehe ich bei einem Tor und zehn gelben Karten, wobei in Deutschland schon eher kleinlicher gepfiffen wird als in Österreich.
 
Ist es geplant, dass du wieder in deine Heimat und zum ATUS Nötsch zurückkehrst?
Sandro: Nach dem Studium kann ich mir durchaus vorstellen wieder nach Nötsch zurückzukehren, vielleicht auch schon vorher.
Mike: Auch wenn es mir hier sehr gut gefällt, will ich natürlich wieder zurück nach Nötsch. Im November 2014 ist es wieder soweit. Zum Rückrundenstart der Nötscher, hoffentlich dann in der Unterliga, möchte ich schon wieder dabei sein.
 
Bist du ständig informiert wie es beim ATUS Nötsch läuft?
Sandro: Natürlich, weiter so.
Mike: Na klar, die diversen Webseiten sind bei den „Favoriten“ gespeichert und nähere Details tausche ich mit ehemaligen Spielkollegen aus.
 
Hast du noch Kontakt mit deinen ehemaligen Kollegen von Nötsch?
Sandro: Ja. Obwohl es schwer ist, versuche ich mit einigen (Schwenko, Mario, usw.) in Kontakt zu bleiben. Wenn ich dann mal im Lande bin, trifft man sich dann auf ein Bierchen oder zwei.
Mike: Wenn wieder einmal Heimaturlaub ansteht sehe ich die meisten im Training und hab vor allem mit Mario, Schwenko, Vasco und Fiste Kontakt. Besonders erwähnt werden muss der Tautscha, der schon 2x die lange Reise auf sich genommen hat um sich Spiele vom TSV anzuschauen.
 
Wie hat es dir beim ATUS Nötsch gefallen?
Sandro: Wirklich gut. Vom Vorstand, über die Kameradschaft, bis zu den Trainingsmöglichkeiten alles top.
Mike: Es gibt überall Hohen und Tiefen - wobei mit sehr großem Vorsprung die schönen Erlebnisse überwiegen. Der ATUS ist und bleibt einfach immer der geilste Klub in Österreich.
 
Das wollte ich in diesem Zusammenhang schon immer einmal los werden:
Sandro: Jungs, weiter Gas geben, dann können wir vielleicht zwei Meistertitel feiern.
Mike: Als allererstes ein großes Dankeschön meiner Freundin, dass sie die Nerven für so eine Fernbeziehung hat! Und meiner Familie wollte ich ebenfalls für die tatkräftige Unterstützung von zuhause aus - mit der vieles gleich um einiges leichter wird - danke sagen. Zum Abschluss noch einen schönen Gruß an die „ehemalige U12 - Meistermannschaft“ - bleibts brav Burschen (Macke, Jona, Patze, Chrissi, Matteo, Nici, usw.)
 
 
Der Sportverein ATUS Nötsch wünscht beiden alles Gute und viel Erfolg und hofft natürlich auf eine baldige Rückkehr nach Nötsch!
 
 
mikenoe sandron
Mike & Sandro noch im ATUS-Dress 

Hauptsponsor-Logo

spuller

Spons1

Sponsoren2 JSN ImageShow

Zum Seitenanfang